Die Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie ist ein Spezialgebiet der Kinder- und Jugendmedizin und beschäftigt sich mit Hormonstörungen und dem kindlichen Diabetes. Hormone sind Botenstoffe in unserem Körper und dienen der Zusammenarbeit zwischen Organen. Diese Abläufe unterscheiden sich bei Kinder und Jugendlichen deutlich von denen bei Erwachsenen. Bei Kindern gibt es Hormonstörungen, die auf Wachstum, Pubertät oder auch auf den Schilddrüsenstoffwechsel auswirken können. Es gibt außerdem viele angeborene Hormonerkrankungen.
Der Diabetes mellitus („Zuckerkrankheit“) verläuft bei Kindern ganz anders als bei Erwachsenen. Wir haben es hier meist mit dem Diabetes mellitus Typ 1 zu tun, der durch eine Autoimmunreaktion ausgelöst wird und immer einer Insulintherapie bedarf.

Es ist deshalb sehr wichtig, dass Kinder mit Hormonerkrankungen von Kinder- und Jugendärzten mit spezieller Weiterbildung in Kinderendokrinologie- und diabetologie behandelt werden.

Welche Krankheiten werden behandelt:

  • Wachstumsstörungen (Kleinwuchs, Hochwuchs)
  • Pubertätsstörungen (zu frühe Pubertät, zu späte Pubertät)
  • Schilddrüsenstörungen (Kropf, Unterfunktion, Überfunktion)
  • Störungen der Nebenniere
  • Störungen der Hirnanhangdrüse (Hypophysenausfälle)
  • Störungen der Sexualentwicklung
  • Störungen der Funktion von Hoden oder Eierstöcken
  • Störungen des Vitamin-D-Haushaltes (Rachitis)
  • Übergewicht (Adipositas)
  • Unterzuckerungen (Hypoglykämien)
  • Störungen des Calciumhaushaltes
  • alle Formen des Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)

Bitte zum Termin mitbringen:

  • Gelbes Untersuchungsheft
  • Bei Vorstellung wegen Wachstum oder Pubertät bitte Röntgenbild der linken Hand
  • Vorbefunde (z.B. Laborwerte)
  • Bei Diabetes: Blutzuckerdokumentation